SEHNSUCHT NACH DEM SÜDEN - Aktuell erleben wir turbulente Zeiten, in der wir uns Gedanken über die Zukunft machen. Natürlich beschäftigt uns dieses Thema auch und daher verfolgen wir die aktuellen Geschehnisse intensiv mit. Wir lassen uns aber nicht komplett von der Negativität einnehmen! Das heißt unsere aktuellen und zukünftigen Projekte sind weiterhin für uns eine wichtige Gelegenheit, in den „normalen“ Alltag zu entfliehen so gut wie es geht weiter zu machen. In diesem Kontext möchten wir uns nun einem Thema widmen, welches für uns in der jetzigen Zeit von großer Relevanz wäre. Nämlich der nächste Urlaub. Natürlich wird es dieses Jahr etwas schwierig sein zu verreisen, daher wird es ganz klar auf die Erholung in Deutschland hinauslaufen! Daher starten wir nun heute mit unserer neuen Blogpost-Reihe Erholung in Deutschland. Hier möchten wir euch tolle Hotelkonzepte in Deutschland vorstellen. Von puristisch über stylisch hin zu ausgefallen und edlen Hotelkonzepten, wollen wir euch die Favoriten unserer Recherche vorstellen. Es geht uns darum, in erster Linie Hotels in Deutschland vorzustellen, die sich klar von der Masse abgrenzen und so ihre Einzigartigkeit wahren. Der erste Eindruck ist, wie ihr wisst der wichtigste und entscheidend, daher verschaffen wir euch heute einen ersten Einblick in die spannenden Hotelkonzepte.

Ein Haus für Genießer: DAS TEGERNSEE

  DAS TEGERNSEE Hotel (c)

DAS TEGERNSEE ist ein Ort des Rückzugs und des Genusses mit Blick auf die oberbayerische Voralpenlandschaft. Das Hotel liegt dabei nicht einmal 50 Kilometer von München entfernt am Tegernsee. Es besteht aus fünf verschiedenen Gebäuden, die sich durch ganz individuelle Architekturstile auszeichnen. Der älteste Teil des Hotelensembles ist das denkmalgeschützte Sengerschloss aus dem Jahre 1842. Besonders die historische Handschrift mit der Neuinterpretation der Moderne finde ich hier äußerst gelungen. Das edle Design wird unterstützt durch hochwertige Interieur-Highlights wie Parkettböden, Holzdecken und aufwendige Stuckarbeiten; beeindruckend kombiniert mit modernen Akzenten aus Messing und Gold sowie aufwendigen Tapeten. Ein rundum stimmiges Interieur-Konzept!

Genauso wie das Interieur ist auch das kulinarische Angebot sehr facettenreich. Es gibt zum einen das elegante Restaurant Senger und zum anderen das legere Restaurant Alpenbrasserie. Beide sprechen für sich und eignen sich perfekt für besondere Momente. Die Atmosphäre ist durch die Gestaltung der Restaurants sehr eindrucksvoll, so bieten die Rundbogenfenster im Restaurant Senger einen atemberaubenden Panoramablick auf den Tegernsee und die umliegenden Berggipfel. Auch die edlen Holztische und stilvollen Accessoires in kräftigen Farben haben mich total beeindruckt. Angenehm fürs Auge sind zudem die stilvollen Ockertöne und goldenen Akzente im etwas erhöht gelegenem Teil, während im Restaurantbereich, der sich zur großen Sonnenterrasse öffnet, sanfte Beige- und Rosatöne miteinander harmonieren.

Zu den weiteren Highlights des Hauses zählt der großzügige Spa- und Wellnessbereich. Es ist schlichtweg der ideale Ort um Kraft und Energie zu schöpfen. Die Saunalandschaft, samt Ruheraum, Pools und Kaminlounge bieten eine tolle Möglichkeit förmlich in die umgebende Natur einzutauchen. Etliche Materialien aus der Region wie Naturstein, Kalkstein, Treibhölzer, Flusskiesel und gebürstetes Eichenholz spiegeln die Landschaft im Interieur fortlaufend wider.

Für mich hat DAS TEGERNSEE viele Aspekte der modernen Hotellerie mit seiner historischen Geschichte stilvoll gepaart und zu einem harmonischen Hotelkonzept umgesetzt. Besonders die Vielfalt im Hotel und die individuelle Handschrift steigern das Wohlbefinden während des Hotelaufenthaltes und machen das Haus zu etwas ganz Besonderem.

Für naturbezogene Ruhesuchende: Seezeitlodge Hotel & Spa

.

Das Seezeitlodge Hotel & Spa (c)

Das Seezeitlodge Hotel & Spa liegt im Sankt Wendeler Land mitten im Grünen und direkt am Bostalsee im Saarland. Das Hotel ist eingebettet in die Mittelgebirgslandschaft und ist somit ein richtiger Erholungsort. Die nächstgrößeren Städte sind hier das traditionsreiche Trier und Saarlouis.
Was mir sofort bei diesem Hotelkonzept aufgefallen ist, ist die ruhige Atmosphäre und die Naturverbundenheit des Hotels. Das Haus liegt auf einem kleinen Kap mit einem wunderschönen See rundherum. Diese Idylle schafft bei mir ein wohliges Gefühl und zeigt mir die Rückbesinnung auf das Wesentliche auf. Hierbei ist der natürliche Kraftort eng verknüpft mit der regionalen Kulturgeschichte der Kelten. So finden sich sogar einige Einflüsse auch im Hotelinterieur wieder!

Das Hoteldesign ist im Allgemeinen sehr modern mit vielen unterschiedlichen Farbtönen und Holzmaterialien. Besonders cool sind die gestrickten Lampenschirme, die findet man in verschiedenen Größen und Formen im gesamten Hotel verteilt von der Bibliothek bis in die einzelnen Zimmer im Hotel. Die Formen und Materialien des Interieurs erinnern stark an die Natur und den angrenzenden See. So ähnelt das Sofa Schilfrohr oder der Tisch in der Bibliothek an einen versteinerten Holzkolben. Zudem finden sich auch einzelne, spielerische Elemente wie Schaukelsesseln in der Lobby und Hängematten auf den Balkonen der Suiten wider. Tolle Besonderheiten, die das Haus wirklich besonders machen!

Ein weiteres Highlight im Hotel ist allemal der großzügige SPA-Bereich mit einem Innen- und Außenpool. Auch der Besuch des Außensaunadorfes mit insgesamt drei Saunahütten und einem Ruhehaus ist ein weiteres Zeichen der keltischen Tradition. Wir würden auf alle Fälle die meiste Zeit genau hier verbringen! Für mich hat das Seezeitlodge Hotel & Spa den Nerv der Zeit getroffen, da wir alle zu gerne aus unserem stressigen Alltag entfliehen wollen und nirgendwo anders so gut zur Ruhe kommen können wie in solch einer naturbezogenen Atmosphäre.

Perfekt für Design-Liebhaber: Das LA MAISON hotel

 
LA MAISON Hotel (c) Günter Standl

Das tolle LA MAISON hotel liegt in Saarlouis im Bundesland Saarland und grenzt an Frankreich. Das Hotel ist bekannt für seine hochwertige Architektur und verbindet gekonnt die Tradition mit der Moderne.

Die verschiedenen Stile im Hotel so wie die zahreichen Design-Highlights haben mich an dem Hotelkonzept besonders beeindruckt. Toll ist hier vor allem die Hotelfassade, die durch die aufwendige Holzverkleidung sehr stilvoll und geradlinig einem entgegenwirkt. Gefallen hat mir zudem die Reduziertheit und das zeitlose Interieur der neuen Zimmer. Hier dominieren natürlichen Materialien wie geölte Eichenböden, aus Rattan verzierte Schrankelemente, Marmorwaschtische und Ornamentverglasung. Gerade diese hochwertigen Elemente erzeugen für mich eine einzigartige Ausstrahlung des Interieurs. Auch das Angebot im Hotel wie die ausgezeichnete Kulinarik sprechen für sich. So ist das hauseigene LOUIS Restaurant mit einem Michelin Stern ausgezeichnet worden und somit ein einzigartiger Genusstempel, mit einer ganz eigenen Story. Das Restaurant befindet sich nämlich im alten gerichtssaal des Hauses. Nicht nur der Raum und das stilvolle Ambiente imponiert einem, sondern auch die sehr guten Bewertungen im Guide MICHELIN, Gault & Millau und Gusto.

Zum Abschluss kann ich nur sagen, dass ich sehr beeindruckt bin wie die unterschiedlichen Gebäudekomplexe wie die historische Villa mit den Villen-Zimmern und die beiden Gästerhäuser harmonieren. Es ist eine richtige Zeitreise mit einem Spannungsbogen aus Klassik und Zeitgeist. Ein Ort, den man auf alle Fälle nicht so schnell vergessen wird!


Unser Statement: #verschiebdeinereise




Zuletzt ein Wort an euch aktuell ist noch nicht klar, wann wir wieder in eine „Normalität“ übergehen werden. Daher ein wichtiges Thema auch für die Hotellerie und die Tourismuswirtschaft, sofern ihr eine Übernachtung gebucht habt und mit dem Gedanken spielt es zu stornieren, lieber umbuchen und verschieben. Denn die tollen Momente und Erinnerungen im Hotel, werden wir sicherlich nachholen und die Hotelier werden alle Hebel in Bewegung setzen, um uns einen entspannten Urlaub zu ermöglichen. Damit unterstützt ihr nicht nur die Hotels selbst, sondern behaltet auch euch etwas vorweg, worauf ihr euch freuen könnt!

Daher mein Appell an euch: "Wer reisen liebt, verschiebt!", #verschiebdeinereise.